Hamburg – Speicherstadt

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Es gibt immer wieder Momente auf Reisen, in denen sich die schönsten Pläne, die man vor Abfahrt gemacht hat, in Luft auflösen. Gerne ist das Wetter „schuld“ daran. So wie bei unserem Hamburg-Besuch Ende April. Vielleicht sollte ich euch direkt vorneweg sagen, dass Hamburg meine Lieblingsgroßstadt ist. Generell mag ich Hafenstädte. Die Verbindung zum Wasser prägt eine Stadt auf eine ganz eigene Art und Weise. Ich bin gerne in Hamburg.

Speicherstadt Hamburg
Speicherstadt Hamburg

Wenn man wie ich einige Zeit in Dithmarschen gelebt hat und Hamburg die nächste ernst zu nehmende Großstadt ist, dann besteht immer mal wieder die Möglichkeit „in die Stadt“ zu fahren. So konnte ich Hamburg mit seinen unterschiedlichen Facetten kennenlernen. Sei es zum Einkaufen (wobei ich eher selten shoppen gehe), für eine der zahlreichen kulturellen Veranstaltungen (ich liebe Musicals) oder um einfach durch die unterschiedlichen Stadtteile zu bummeln, sie zu erkunden und neue Lieblingsecken zu entdecken. Leider habe ich aus dieser Zeit nur sehr wenige Fotos und außerdem sind die dann auch nicht mehr so ganz aktuell.

Speicherstadt
Speicherstadt vom Michel aus fotographiert

HamburgSP6Ich habe mich sehr für Hamburg gefreut, als im letzten Jahr die Speicherstadt und das Kontorhausviertel mit dem Chilehaus in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen worden ist. Deshalb wollte ich bei unserem Besuch neue Fotos für einen Blogartikel machen. Und was passierte – es goss wie aus Eimern, der Wind pfiff um die Ecken, der Himmel war eine einzige graue Wolkensuppe und es war eiskalt. Bestes Wetter für einen entspannten Fotospaziergang mit Mann und Baby durch die Speicherstadt. Ich kann euch sagen, er wurde recht kurz. Trotzdem habe ich mich dazu entschieden, euch diese Fotos im Artikel zu zeigen und nicht den Bericht zurückzustellen (ich könnte ja auch über x andere Themen schreiben, bis ich das nächste Mal bei Sonnenschein in Hamburg war), aber irgendwie ist das langweilig und auch nicht echt, oder? Es scheint nun mal nicht immer nur die Sonne, wenn man unterwegs ist. Das war echtes Hamburger „Schietwetter“ und das ist auch auf den Fotos drauf.

Die Speicherstadt

HambuergSP7Nun aber zum eigentlichen Thema. Die Speicherstadt ist ein Komplex aus Lagerhäusern, den sog. Speichern, im nordöstlichen Teil des Hamburger Hafens. Der Baubeginn der ersten Speicherblöcke, die einfach alphabetisch von A – X benannt sind, erfolgte 1883. Das bis dahin an gleicher Stelle stehende Wohnviertel wurde restlos abgerissen und die Bewohner zwangsumgesiedelt.

Hamburg Speicherstadtrathaus
Das Speicherstadtrathaus

Die Lagerhäuser sind im Stil der neugotischen Backsteinarchitektur erbaut, nur das Speicherstadtrathaus am St. Annenufer verkörpert den Stil der Neorenaissance. Auf Eichenpfählen als Fundament erbaut, haben alle Speicher auf einer Seite Zugang zum Wasser und auf der anderen Seite zu einer Straße. Verschiedene Brücken verbinden die Speicherstadtteile untereinander, sowie mit der hamburger Stadtseite.

Das Gebiet der Speicherstadt gehörte bis 2003 zum Hamburger Freihafen, was bedeutet, dass Waren die dort von See aus angeliefert wurden, zollfrei gelagert und gehandelt werden konnten und erst beim Verlassen des Freihafens auf der Stadtseite verzollt werden mussten. Bei der Ware handelte es sich hauptsächlich um Stückgut, wie Kaffee, Tee, Kakao oder Gewürze, für die sich die Speicher mit ihrem nahezu gleichbleibenden Raumklima gut eigneten.

HamburgSp4HamburgSP2Heute haben viele der Speicher eine neue Nutzung: Sie beherbergen Unternehmen, bieten Büroflächen und Wohnungen, werden als Museen oder Hotels genutzt; in einigen lagern noch Teppichhändler ihre Waren. Zusammen mit den ehemaligen Hafenflächen des Großen Grasbrooks sowie Anteilen der angrenzenden Stadtteile Altstadt und Rothenburgsort bildet die Speicherstadt den neuen Stadtteil der hamburger Hafencity. In diesem neuen Stadtteil sollen bis ungefähr zum Jahr 2025 Wohnraum für 12000 und Arbeitsplätze für 45000 Menschen geschaffen werden. Damit ist das Welterbe Speicherstadt Teil des zur Zeit größten innerstädtischen Stadtentwicklungsprojekts in Europa.

Speicherstad Elbphilharmonie
Speicherstadt, im Hintergrund die fast fertige Elbphilharmonie

Erkunden lässt sich die Speicherstadt am besten zu Fuß oder vom Wasser aus mit einer der zahlreichen Barkassen.

Viele weitere Informationen zum Weltkulturerbe Speicherstadt findet ihr auf der Seite der Stadt Hamburg.

Im zweiten Hamburg-Artikel, der am nächsten Sonntag erscheint, dreht sich dann alles um das Kontorhausviertel und das Chilehaus. Außerdem gibt es für euch eine kleine Bildergalerie mit meinen liebsten Hamburg-Fotos – bleibt also dabei!

HamburgSp1

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn auf

2 thoughts on “Hamburg – Speicherstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.