Paris – Sainte-Chapelle

Die Sainte-Chapelle, die ehemalige Palastkirche der königlichen Residenz Palais de la cité liegt auf der Ile de la cité, der Stadtinsel im Herzen von Paris. Die Seineufer von Paris zwischen Pont de Sully und Pont d‘léna gehören seit 1991 mit allen Gebäuden zum Weltkulturerbe der UNESCO. Ich hatte vor unserer Reise natürlich schon von vielen Pariser Sehenswürdigkeiten wie Notre Dame, Eifelturm und Louvre gehört und Bilder gesehen, aber die Sainte-Chapelle, über die ich während meiner „Reiserecherche“ las, war neu für mich. Neugierig geworden durch einige Berichte, beschlossen wir, ihr auf jeden Fall einen Besuch abzustatten.

Palais de la Justice & Sainte-Chapelle
Palais de la Justice & Sainte-Chapelle

Die Sainte-Chapelle ist im hochgotischen Stil in den Jahren 1242 bis 1248 im Auftrag von Ludwig IX. als Passionsreliquienkapelle erbaut worden und soll u.a. einen Teil des Kreuzes und die Dornenkrone Jesu beherbergt haben. Sie ist als Doppelkapelle gebaut, d.h. es gibt eine untere und eine obere Kapelle, wobei der obere Teil der königlichen Familie vorbehalten war und über eine zusätzliche Tür direkt vom Palast betreten werden konnte. SainteCaußen2Da vom ursprünglichen Palais de la cité heute nur noch die Sainte-Chapelle und die Conciergerie erhalten geblieben sind und heute am gleichen Platz der Nachfolgebau, der Palais de la Justice steht, beginnt ein Besuch der Saint-Chapelle erst einmal mit Taschenkontrolle und Metalldetektoren, um das Gelände des Palais de la Justice betreten zu dürfen. Vorbei an einigen Uniformierten und auch dem einen oder anderen Polizeiwagen geht es über einen Innenhof schon an der Außenfassade der Sainte-Chapelle entlang zum Eingang der Kapelle. Von außen wirkt sie eher klein und unscheinbar mit einfachen, grauen Wänden.

Beim Betreten der unteren Kapelle fällt mir als erstes das Kreuzrippengewölbe der Decke ins Auge. Über der dunkelblauen Grundfarbe sind goldene Fleur-de-lys, das Wappensymbol der französischen Könige, verteilt, so dass das Gewölbe schon ein wenig an einen Sternenhimmel erinnert. Zusätzlich zu Dunkelblau sind die vorherrschenden Farben ein kräftiges Rot und Dunkelgrün, alles mit goldenen Ornamenten und Mustern verziert, was für mich teilweise fast orientalisch aussieht. So schön!

Sainte-Chapelle Untere Kapelle
Untere Kapelle

Sowohl an den Wänden als auch an den Fenstern findet man gotische Bögen als dekoratives oder architektonisches Element. Die Buntglasfenster fallen in der unteren Ebene eher klein aus, verstärken aber durch ihre leuchtenden Farben den einzigartig bunten Gesamteindruck. Wieder einmal eine besondere Kirche, so wie ich sie mag. Und es sollte in der oberen Kapelle noch besser werden…

SainteC2Über eine schmale Steintreppe gelangt man in die obere Kapelle und dort zeigt sich der gotische Kirchenbau in seiner schönsten Form: Die Wände scheinen nur aus buntem Glas zu bestehen. Die hereinfallende Sonne taucht den ganzen hohen Raum, der wesentlich größer wirkt, als er eigentlich ist, in ein unwirkliches Licht. Auch hier sind die Wände mit goldenen Mustern auf farbigem Grund verziert, teilweise lassen sie die Wände wie mit Stoffbahnen verhüllt aussehen.

Sainte-Chapelle Obere Kapelle
Obere Kapelle
Sainte-Chapelle Obere Kapelle
Obere Kapelle

SainteC4Die hohen, schmalen Fenster zeigen Geschichten aus dem alten und neuen Testament der Bibel und sollen zu mehr als der Hälfte noch Originale aus dem 13. Jahrhundert sein, was ich bei etwas so Fragilem wie Glas immer wieder erstaunlich finde. Man kann sich an den schönen Farben der Fenster überhaupt nicht satt sehen.

Fenster2Fenster1Die Reliquien, für die die Sainte-Chapelle ursprünglich gebaut wurde, befinden sich heute im Kirchenschatz von Notre Dame, nachdem der Reliquienschrein, in dem sie aufbewahrt wurden, während der Französischen Revolution zerstört wurde.

Wenn ich heute gefragt werde, was mir an Paris am besten gefallen hat, dann ist die Sainte-Chapelle meine Antwort und ich kann einen Besuch in dieser kleinen, großartigen Kapelle jedem empfehlen, der in Paris etwas Außergewöhnliches sehen möchte.

SainteC3Fleurdelis

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.