Sommerserie „Welterbe am Mittelmeer“ Teil 1 Delos

 SommerserieDelos

Bartagame3Wie? Höre ich da etwa schon Stimmen – so früh am Morgen? Dabei hat mich die Sonne hier auf meiner Trockensteinmauer noch gar nicht richtig aufgewärmt. Ach, da unten am Hafen: ein ganzes Boot voller neugieriger Zweibeiner, die sich meine Insel anschauen wollen. Na ja, es ist nicht wirklich meine Insel – es wohnen auch noch eine Menge Freunde von mir hier, sozusagen eine große WG. Die drei, vier Zweibeiner – Archäologen und Museumsmitarbeiter – die hier dauerhaft wohnen, fallen da nicht ins Gewicht. Ihr wollt Delos erkunden? Na dann los, einen besseren Fremdenführer als mich werdet ihr nicht finden. Ich kenne hier jede Ecke und jede Mauerritze – also: mir nach!Bartagame1

Delos entwickelte sich im ersten Jahrtausend vor Christus zu einer reichen Insel. In der griechischen Mythologie wird die Insel als Geburtsort von Apollo und Artemis genannt. So wurde sie zum Zentrum der Verehrung für beide Götter. Die Wichtigkeit des Apollo-Tempels und die zentrale Lage innerhalb der Kykladen führte u.a. dazu, dass die Insel als zollfreier Handelsplatz aufstieg. Einen besonders wichtigen Handelszweig stellte der Sklavenhandel dar, die Ruinen des Sklavenmarktes sind auch heute noch zu sehen. Im Jahr 1990 wurde die archäologische Grabungsstätte von Delos in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen.

Delos1Aber zuerst gehen wir vom Eingangsbereich am Hafen in das Wohnviertel unterhalb des Theaters. Hier könnt ihr die Ruinen von Wohnhäusern, kleineren Geschäften und Werkstätten besichtigen. In den meisten Fällen stehen nur noch die Grundmauern, manchmal sind aber auch noch steinerne Einrichtungsgegenstände zu sehen. Statuen oder Mosaiken in den Häusern sind in den meisten Fällen Repliken, die Originale befinden sich im Museum der Insel.

Delos - Ruine eines Wohnhauses oder eines Geschäfts
Ruine eines Wohnhauses oder eines Geschäfts

Delos3Die Siedlung steigt in Richtung des großen Theaters, das ca. 5500 Menschen platz bot, an. Bis man oben ist, kann man ganz schön aus der Puste geraten, besonders bei heißen Temperaturen. Ich finde das Klima hier ja genau richtig, aber ich hab gehört, dass euch Zweibeinern Hitze und der fehlende Schatten zu schaffen machen.

Delos Theater
Das große Theater

Noch anstrengender ist der Aufstieg zum Berg Kynthos, obwohl der nur gut 120 Meter hoch ist. Von dort hat man einen tollen Ausblick über Delos und die umliegenden Inseln.

Delos Berg Kynthos
Berg Kynthos

Delos7Vom Theater aus gehen wir zurück durch das Wohnviertel und zwischen der Stoa von Philip V. und der Südlichen Stoa auf die Löwenterrasse zu. Stoa bezeichnet übrigens eine bestimmte Art von Säulenhalle nach der auch eine philosophische Lehre benannt ist. Die Stoa von Philip V., einem König, maß 72 Meter Länge.

An der Löwenterrasse stehen neun Löwenstatuen (oder ihre Reste) als Wächter des Prozessionsweges, der früher zum heiligen See führte. Auch hier stehen die verbliebenen Originale im Museum.

Die Löwenterrasse
Die Löwenterrasse

Der heilige See wurde Anfang des 20. Jahrhunderts trockengelegt, hier wächst nun ein kleines Wäldchen in dessen Mitte eine einzelne Palme aufragt. Sie wurde zum Gedenken an die Palme gepflanzt, unter der Apollo und Artemis geboren worden sein sollen.

Der heilige See
Der heilige See

Delos4Lasst uns nun noch einen Abstecher ins Museum machen. Dafür müssen wir hier an der Agora der Italiener vorbei. Agora heißt Versammlungs- oder Marktplatz. Im Museum könnt ihr die originalen Statuen, Mosaike, und andere Gegenstände die bei den Ausgrabungen in den Häusern gefunden worden sind, anschauen.

Die original Löwen der Löwenterrasse im Museum
Die original Löwen der Löwenterrasse im Museum

Ich bleib allerdings draußen in der Sonne, mir ist`s da drinnen zu kalt. Vielleicht finde ich in der Zwischenzeit einen leckeren kleinen Falter oder Käfer, es ist mal an der Zeit für einen kleinen Imbiss.

Oh, da seid ihr ja wieder. Jetzt habt ihr euch einen kleinen Überblick über meine Insel verschaffen können. Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht. Ich bring euch noch zurück zum Boot. Und dann such ich mir einen schönen, heißen Stein auf dem ich mich dann sonnen werde, wenn die ganzen Zweibeiner wieder weg sind.Bartagame2Informationen zu Delos:

Delos ist ein reine Museumsinsel auf der nicht übernachtet werden kann. Es gibt, bis auf den Museumsshop, keine Geschäfte. Da es in den Sommermonaten in den Ruinen sehr heiß werden kann und es so gut wie keinen Schatten gibt, sind entsprechende Kleidung, Sonnenschutz und ausreichend Trinkwasser essentiell. Man kann Delos per Boot (ca. 30 Minuten Fahrt) von Mykonos aus erreichen. Tickets kannst du vor Ort im alten Hafen von Mykonos-Stadt erwerben.

Offizielle Seite des griechischen Ministeriums für Kultur und Sport über Delos

Wo geht die Mittelmeer-Reise für dich weiter – „Bilderbogen Mykonos“ oder lieber „Cinque Terre“ ?

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn auf

2 Kommentare bei „Sommerserie „Welterbe am Mittelmeer“ Teil 1 Delos“

  1. […] Mykonos-Stadt (auch Chora genannt) auf der gleichnamigen griechischen Insel war unser Ausgangspunkt für die Fahrt zur Welterbestätte Delos. […]

  2. […] findest du Teil 1 der „Sommerserie Mittelmeer“ über die Insel Delos und den dazugehörenden Bilderbogen […]

Schreibe einen Kommentar