Was ist eigentlich das UNESCO Weltkulturerbe?

Viele Weltkulturerbestätten sind berühmte Wahrzeichen, die auch ohne das Prädikat Welterbe ein Besuchermagnet sind, doch genauso viele entwickeln ihren Charme erst auf den zweiten Blick. Doch wer macht aus einem historischen Gebäude oder einem Nationalpark eine Welterbestätte und nach welchen Kriterien?

Die UNESCO ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen (United Nations – UN) die im November 1945 gegründet wurde. UNESCO ist die Abkürzung für United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization, die deutsche Übersetzung hierfür ist Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur. Wie der Namen schon vermuten lässt, ist die Aufgabe der UNESCO die Förderung der internationalen Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Kultur, Kommunikation und Information.

Die Grundlage für die Liste des Weltkultur- beziehungsweise Naturerbes bildet das am 16. November 1972 auf der 17. Generalkonferenz der UNESCO verabschiedete „Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt“ , auch Welterbekonvention genannt. Der Grundgedanke hinter diesem Übereinkommen war die »Erwägung, dass Teile des Kultur-oder Naturerbes von außergewöhnlicher Bedeutung sind und daher als Bestandteil des Welterbes der ganzen Menschheit erhalten werden müssen« (Zitat aus der Präambel der Welterbekonvention).

Die Entscheidung, welche Stätten in das UNESCO Welterbe aufgenommen werden, trifft das Welterbekommitee. Es bekommt Vorschlagslisten der Mitgliedsstaaten und prüft die darin aufgeführten Stätten zusammen mit drei beratenden Gremien auf ihre Eignung als Weltkultur-oder Weltnaturerbe. Hierbei orientiert sich das Komitee an den folgenden festgelegten Richtlinien:

„Das Komitee betrachtet ein Gut als von außergewöhnlichem universellem Wert, wenn das Gut einem oder mehreren der folgenden Kriterien entspricht. Angemeldete Güter sollten daher:

(i) ein Meisterwerk der menschlichen Schöpferkraft darstellen;
(ii) für einen Zeit- oder in einem Kulturgebiet der Erde einen bedeutenden Schnittpunkt menschlicher Werte in Bezug auf Entwicklung der Architektur oder Technik, der Großplastik, des Städtebaus oder der Landschaftsgestaltung aufzeigen;
(iii) ein einzigartiges oder zumindest außergewöhnliches Zeugnis von einer kulturellen Tradition oder einer bestehenden oder untergegangenen Kultur darstellen;
(iv) ein hervorragendes Beispiel eines Typus von Gebäuden, architektonischen oder technologischen Ensembles oder Landschaften darstellen, die einen oder mehrere bedeutsame Abschnitte der Menschheits-Geschichte versinnbildlichen;
(v) ein hervorragendes Beispiel einer überlieferten menschlichen Siedlungsform, Boden- oder Meeresnutzung darstellen,die für eine oder mehrere bestimmte Kulturen typisch ist, oder der Wechselwirkung zwischen Mensch und Umwelt, insbesondere, wenn diese unter dem Druck unaufhaltsamen Wandels vom Untergang bedroht wird;
(vi) in unmittelbarer oder erkennbarer Weise mit Ereignissen oder überlieferten Lebensformen, mit Ideen oder Glaubensbekenntnissen oder mit künstlerischen oder literarischen Werken von außergewöhnlicher universeller Bedeutung verknüpft sein. (Das Komitee ist der Ansicht, dass dieses Kriterium in der Regel nur in Verbindung mit einem weiteren Kriterium angewandt werden sollte);
(vii) überragende Naturerscheinungen oder Gebiete von außergewöhnlicher Naturschönheit und ästhetischer Bedeutung aufweisen;
(viii) außergewöhnliche Beispiele der Hauptstufen der Erdgeschichte darstellen, einschließlich der Entwicklung des Lebens, wesentlicher im Gang befindlicher geologischer Prozesse bei der Entwicklung von Landschaftsformen oder wesentlicher geomorphologischer oder physiographischer Merkmale;
(ix) außergewöhnliche Beispiele bedeutender im Gang befindlicher ökologischer und biologischer Prozesse in der Evolution und Entwicklung von Land-, Süßwasser-, Küsten- und Meeres-Ökosystemen sowie Pflanzen- und Tiergemeinschaften darstellen;
(x) die für die In-situ-Erhaltung der biologischen Vielfalt bedeutendsten und typischsten Lebensräume enthalten, einschließlich solcher, die bedrohte Arten enthalten, welche aus wissenschaftlichen Gründen oder ihrer Erhaltung wegen von außergewöhnlichem universellem Wert sind.“ (Quelle:Kriterien für die Aufnahme in die UNESCO – Welterbeliste)

Für weitere Informationen rund um das Thema UNESCO Weltkultur- und -naturerbe möchte ich euch folgende Links empfehlen:

www.unesco.de – Internetpräsens der Deutschen UNESCO-Kommison e.V
www.en.unesco.org – Seite der UNESCO (englisch)
www.unesco-welterbe.de – Unesco-Welterbestätten Deutschland e.V, beinhaltet Informationen zu den Welterbestätten in Deutschland, die auch in der Broschüre „UNESCO – Welterbe in Deutschland – Geschichte voller Leben“ als pdf-download zusammengefasst sind (ohne Kassel und Corvey).

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn auf

4 thoughts on “Was ist eigentlich das UNESCO Weltkulturerbe?

  • Hallo Kathrin,
    so langsam beginnt sich Dein Blog ja zu füllen, klasse! Sieht gut aus!

    Wenn Du für das ein oder andere Welterbe noch Fotos oder Gastkommentare brauchst, weißt Du ja wen Du fragen kannst.
    Viele Grüße an Euch Beide, bis die Tage!

    • Hallo Lutz,
      die Kommentarpremiere – danke dafür (immer gut für einen FTF 😉 )! Freut mich, dass es Dir gefällt.

  • Hallo Kathrin,deine(eure) Berichte sind sehr schön zu lesen. Wir wünschen euch noch viele gemeinsame Reisen, damit wir hier noch weitere Berichte lesen können!
    Liebe Grüße Karlfriede!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.